schwanger, Schwangerschaft, Mutter, Baby, Liebe, Eltern
Familie, Liebe, Neuanfang, Vertrauen, Kind, Bindung, Herz, Füße, Hände
Familie, Geburt, Mutter, Vater, Kind, Augenblicke, Nähe, Verbindung, Liebe
Hand des Schätzchens, Schlaf, Regulationsstörungen, Liebe, Zärtlichkeit, Mutter

"Spürst du Dich, dann spürst du Dein Kind"

(Thomas Harms in „Wege der Bindungsförderung“, 2016, S. 5)

Emotionelle Erste Hilfe

 

Was ist Emotionelle Erste Hilfe?

 

Die Emotionelle Erste Hilfe (EEH) stellt eine körperorientierte Begleitung von Eltern und ihren Babys dar, die mit verschiedenen Möglichkeiten die Selbstwahrnehmung der Eltern unterstützt und die Bindung zwischen Eltern und ihrem Baby fördert und stärkt. Außerdem aber auch dem Baby hilft, Erfahrungen aus der Schwangerschaft, während der Geburt oder auch aus den ersten Lebensmonaten zu verarbeiten und zu integrieren. Dadurch kann der gemeinsame Weg in ein wundervolles Familienleben gebahnt werden.

 

Auch die Begleitung von Schreiprozessen, das Verarbeiten innerer Unruhe und Anspannung, Schlafprobleme und andere Regulationsstörungen zählen zu den Aufgabengebieten der EEH. Die Körperarbeit in Form sanfter und achtsamer Berührung als Bindungselixier ist ein wesentlicher Aspekt dieser Eltern-Kind-Begleitung.

 

Wie erfolgt Erste Emotionelle Hilfe?

 

Ansätze dabei sind neben Atemwahrnehmungsübungen auch das Erlernen und Anwenden der sogenannten Selbstanbindung, um für zahlreiche Stresssituationen im Alltag mit Ihrem Baby Stabilität zu gewinnen. Ressourcenausbau und -festigung entstehen wie von allein. Anhand von Visualisierungen lassen sich innere positive Bilder erzeugen, die Ihnen als Kraftquelle in herausfordernden Momenten dienen können.

 

Die Fürsorge und das eigene Beachten Ihrer Bedürfnisse stehen ebenso im Mittelpunkt der Arbeit mit EEH wie auch das Wahrnehmen der unterschiedlichsten Bedürfnisse Ihres Kindes. Mit Hilfe des Babylesens werden Sie schnell und wie selbsverständlich erkennen lernen, was Ihr Kind Ihnen gerade mitteilen möchte, wonach es verlangt oder was es ablehnt. Durch diese Anerkennung der gegenseitigen Achtung wird die Bindung gestärkt. Sie erhalten ein positives Gefühl im Umgang mit Ihrem Kind und das Kind selbst erlebt, dass es mit seinen Bedürfnissen und Äußerungen gesehen wird.

 

Was ist Bindung durch Berührung?

 

Die Bindung zu Ihrem Kind erfolgt mit sanfter, einfühlsamer Körperberührung in Form der sog. Schmetterlingsberührung. In Anlehnung an Eva Reich entwickelte Thomas Harms als Diplompsychologe und Körpertherapeut diese Form der körperbasierten Bindungsarbeit. Dabei werden Sie stetig das Babylesen anwenden und in Ihre Wahrnehmung integrieren, um bei der Anwendung der Schmetterlingsberührung auf die Hinweise Ihres Kindes eingehen zu können. Benötigt es gerade eine Pause? Möchte es diese Berührung gerade nicht erhalten? In diesen Augenblicken gebe ich Ihnen die notwendige Unterstützung, entsprechende Ideen und Möglichkeiten, die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind trotzdem und genau dann positiv zu gestalten.

 

Warum Emotionelle Erste Hilfe?

 

Die entstehende Bindungssicherheit und Verbundenheit zum eigenen Körper schaffen Voraussetzungen, intuitiv und angemessen auf Ihr Kind reagieren zu können. Und das auch in Situationen, die sehr herausfordernd und möglicherweise mit Stress und Unsicherheit verbunden sind. Der Kontakt zu Ihrem Kind wird so gestaltet, dass es allen Beteiligten gut geht. Neue positive Erfahrungen in Ihrer Rolle der Mutter oder des Vaters lassen ein stärkendes Bindungserleben entstehen.